Vorwort

Den Wandel im Stadtteil gestalten – mit dem Bürgerverein

An allen Ecken rumort es: „Die Wiehre ist im Wandel, sie muss ihren Anteil bringen, sie muss wachsen, wir wollen sie bebauen, weil die Entwicklung es erfordert…“
Da ist viel vollmundige Rede von Entwicklung, viel Interesse. Ich vermisse das Interesse am Bewahren des Guten, was heute besteht. Weil schnelles Handeln zum Bumerang werden kann – für die Stadt, für die ländlichen Regionen um Freiburg, für zukünftige Generationen nach dem aktuellen Studenten- und Babyboomer - Berg.

Wandel in der Wiehre, den machen Menschen. Ich wünsche mir, dass es hier verwurzelte Menschen sind, die Freiburg und die Wiehre als Heimat schätzen und schützen, statt zu verwerten. Menschen, die im Sinne der ansässigen Bürger handeln und behutsam vorangehen, weil Handeln zu schnell unwiederbringlich zerstört.

Die Wiehre ist voller Schätze. Es gibt wunderbare Nachbarn, groß und klein, alt und jung. Es gibt traditionelle Gebäude und Straßen, Orte zum Wirtschaften, Orte zum Ausatmen und Luftholen, zum Einkehren und Einkaufen. Die Wiehre heute ist ein wirklicher Ort zum Leben für viele. Das ist ein hoher Wert. Ich bin im Bürgerverein Mitteil- und Unterwiehre, weil ich den Einsatz der darin engagierten Menschen für unser Stadtviertel sehr schätze. Wir brauchen diesen lebendigen Verein, um Bewährtes zu bewahren und Neuerungen nachhaltig zu gestalten – mit Kraft und Herz für die Wiehre.

Im Namen der Redaktion wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen des Journals.

Dorothee Schröder (Mitglied im Bürgerverein)