Die Neugestaltung von Johanneskirchplatz und Dreisam-Ufer

Die Neugestaltung von Johanneskirchplatz und Dreisam-Ufer

Die Bürgervereine Oberwiehre-Waldsee und Mittelwiehre-Unterwiehre sind dabei, sich in die Diskussion um die Zeit nach Realisierung des Stadttunnels einzubringen: Was wird aus dem Verkehrsband entlang der Dreisam zwischen Schnewlinbrücke und Ganter-Brauerei? Was wird aus dem Johanneskirchplatz als südliche Pforte zur Innenstadt? – Sollte nicht schon bald ideenreich darüber nachgedacht werden?

Aus solchen Fragen ergab sich Kontakt mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Frau Prof. Dr. Barbara Engel ist erfahren in bürgerlichen Beteiligungsprozessen bei Wettbewerben. Sie schlug den Bürgervereinen vor, einen städtebaulichen Wettbewerb vorzubereiten – mit einem studentischen Wettbewerb im Rahmen von Seminaren am KIT.

Die Vorteile: Studenten denken nicht Establishment-verhaftet. Ihre Ergebnisse können als unbefangene Anregungen für höher qualifizierte Wettbewerbsauslobungen dienen. Die Studenten können sich praxisnah erproben.

Noch ist Zeit zur Beschäftigung mit dem Thema. Die Gestaltung des Uferstreifens entlang der Dreisam wird weit nach 2020 liegen. Aber erste, hoffentlich gute Gedanken lassen sich heute schon auf den Weg bringen. Für die Kosten sollen aus den STELL-Geldern, die den beiden Bürgervereinen zur Verfügung stehen, 15 000 Euro genutzt werden.

Erste Termine stehen
Ab 13. Januar 2017 sind erste Vor-Ort-Termine zur Vorbereitung eines künftigen studentischen Wettbewerbs in Freiburg vorgesehen. Am 03./04. Februar soll ein Bürgerdialog in Freiburg stattfinden: Auf Spaziergängen sollen problematische Gestaltungsbereiche benannt werden. Im Sommersemester sollen die Studenten den Auslobungstext für einen entsprechenden städtebaulichen studentischen Wettbewerb entwickeln.

Wir werden weiter dazu berichten.
Klaus Füsslin