Pack die Badehose ein… Am Ende wird im Lollo alles wieder gut!

Pack die Badehose ein… Am Ende wird im Lollo alles wieder gut!

Mail-Anhang

Mit Beginn der Badesaison hat die Regio Bäder GmbH zusätzliche Baderegeln eingeführt. Die meisten gelten für alle Bäder, unser Lollo – immer schon etwas ganz Besonderes – hat noch drei zusätzliche, den besonderen Gegebenheiten unseres Damenbads angepasste Regeln geschenkt bekommen. Doch dazu später im Text.

Allgemein gilt nun, dass bei einem „übermäßig hohen Besucherzulauf (z.B. in Hitzeperioden)“ Zugangsbegrenzungen veranlasst werden können. Wie ein drohender Kollaps im Lollo wohl festgestellt wird? Erst wenn es im Familienbad im Wasser keinen Stehplatz mehr gibt oder schon, wenn sich im Damenbad horizontal kein Plätzchen mehr findet, da alles Grün der Wiese unter Handtüchern und Liegestühlen verborgen ist?

Ein Zugewinn an Liegefläche wurde uns mit dem strikten Verbot des Mitbringens und Benutzens von „Elektro-, Holzkohle-, Gas- und/oder Einweggrills“ auf jeden Fall geschenkt! Aber sollte ich mir dann schon morgens vor dem Büro meine Tageskarte für die Mittagspause oder den frühen Feierabend sichern? Da eine Tageskarte künftig auf den Tag des Erwerbs beschränkt ist (war das nicht schon immer so?), müssen sie mich dann doch auf jeden Fall noch reinlassen, oder etwa nicht? Können Dauerkartenbesitzer bei Überfüllung vor der Tür bleiben? Hier dürfen wir auf die Praxis gespannt sein.

Die jungen Männer mit den extra-langen Wadenschmeichlern von Badehosen, welche tropfnass immer die Schwerkraft von den mageren Hüften zu ziehen droht, müssen in Zukunft auf ihre zweite Sicherungsbuxe verzichten, denn aus hygienischen Gründen ist das Tragen von Unterwäsche unter der Badekleidung nicht mehr gestattet. Wie schön, vielleicht sitzen in Zukunft zur Abwechslung auch ein paar interessierte Mädels mit großen Sonnenbrillen in der Nähe von Beckenausgang und Umkleide im Familienbad…

„Wir schlagen vor, dass die Damen bezüglich der Damenmoden das Kostüm bis zum Hals geschlossen halten und die Fußknöchel bedeckt bleiben“ schrieb die Stadtverwaltung 1932 anlässlich der damaligen spektakulären Auflösung der Herrenbadabteilung zugunsten des Familienbads im Lollo. Heute heißt es „das Tragen eines eng anliegenden Burkinis oder Sonnenschutzbadebekleidung ist in allen Regiobädern gestattet.“ Da zu vermuten steht, dass die moderne Wasseraufbereitungsanlage unserer Bäder mit der beschworenen größeren Verunreinigung durch das „mehr an Textil“ im Wasser heute besser zurecht kommt als die Umwälzpumpen im vorigen Jahrhundert mit den wollenen Schlabbergewändern der anständigen deutschen Frauen, sollte diese Zulassungsregelung keine Aufregung mehr wert sein.

Wenn stolze Eltern in dieser Saison die Schwimmfortschritte ihres Sprösslings für Familie und Nachwelt festhalten wollen, ist das in Zukunft „nur nach vorheriger Absprache mit dem Badepersonal möglich“. Mit dem generellen Verbot von Fotografieren und Filmen mit Kamera oder Handy in den Bädern soll die Privatsphäre aller Badegäste besser geschützt werden. Keine Selfies mehr von der eigenen „bella figura“ mit dem Hintergrund anderer ahnungsloser Badegäste und auch keine heimliche Dokumentation der Übertretung der Baderegeln durch dieselben!

Diese Nachbesserungen in der Badeordnung klingen durchdacht und versprechen eine entspannte Badesaison für alle Badegäste. Ach ja, wie war das nun mit den zusätzlichen Regeln für unser Damenbad?

Kleine Kronprinzen, die schon ihre dritte Geburtstagskerze ausgepustet haben, dürfen sich zukünftig nur noch im größeren Familienbad austoben. Und da diese, wie leider auch eine Anzahl Frauen (egal welcher Nationalität) sich leider leichter tun, wenn Sie von Männern um Einhaltung der Baderegeln gebeten werden, ist in Zukunft „der Einsatz männlichen Personals“ im Damenbad offiziell zulässig.

Damit dieses möglichst wenig einschreiten muss, wird die gesamte Badeordnung im Lorettobad in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch und Arabisch ausgehängt sein!

Loretta Lorenz