Stadttunnel Freiburg

Stadttunnel Freiburg

Seit dem Beschluss 2017, den Stadttunnel im Bedarfsplan des Bundes für Fernstraßen in die vorderste Dringlichkeit einzustufen und die B31 in diesem Abschnitt als Autobahn künftig auch aus Bundesmitteln zu finanzieren, hat nunmehr die Projektplanung im Detail begonnen.

Wie bekannt, haben die Bürgervereine Mittelwiehre-Unterwiehre sowie Oberwiehre-Waldsee zwischenzeitlich einen studentischen Wettbewerb zur Oberflächengestaltung beim KIT (Karlsruher Institut für Technologie) erarbeiten lassen, um rechtzeitig mit Anregungen dabei zu sein. Die Öffentlichkeit wurde mit der Ausstellung in der alten Stadthalle im August 2017 umfassend darüber informiert.

Inzwischen ist beim Regierungspräsidium Freiburg eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich mit der Beteiligung der Öffentlichkeit an dem Projekt befasst. Meinungsbildung ist gefragt zu fünf Themengruppen: Portale West und Ost (Tunnelbau West und Tunnelbau Ost/Ganterknoten), Oberflächengestaltung, Verkehrskonzept, Mensch und Umwelt.
Zu diesen Themengruppen gibt es schon erste Nennungen. Das Regierungspräsidium bietet an, zu den fünf Themengruppen weitere Äußerungen zu sammeln. Unter der Mail-Anschrift info@stadttunnel-freiburg.de können Fragen und Ideen eingebracht werden.

Darüber wurden am 13.07.2018 die unmittelbar betroffenen Bürger- und Ortsvereine Innenstadt, Im Grün, Mittelwiehre-Unterwiehre und Oberwiehre-Waldsee informiert.

Damit haben wir die Möglichkeit, unsere Anregungen und Bedenken frühzeitig mitzuteilen. Diese betreffen bei diesem hochkomplizierten Bauwerk vor allem die sich aus dem Projekt ergebenden Auswirkungen auf die Oberfläche, die Luftqualität, den Gesamtverkehrsfluss, die Anschlüsse der Quartiere, die unmittelbaren Randbereiche der Wohnumfelder u.a.m.

Wir werden immer wieder dazu berichten.

Klaus Füsslin