Studentischer Wettbewerb zum Dreisamufer: Ideen auf der Zielgeraden

Studentischer Wettbewerb zum Dreisamufer: Ideen auf der Zielgeraden

Studierende bei der Zwischenpräsentation am Karlsruher Institut für Technologie, Fachgebiet Internationaler Städtebau.

Studierende bei der Zwischenpräsentation am Karlsruher Institut für Technologie, Fachgebiet Internationaler Städtebau.

Wie kann der Stadtraum entlang der Dreisam neugestaltet werden? Mit Blick auf den Stadttunnel haben die beiden Bürgervereine Mittel- und Unterwiehre und Oberwiehre-Waldsee zusammen mit der Universität Karlsruhe einen Studierenden-Wettbewerb ausgelobt. Der Wettbewerb ist auf der Zielgeraden. Am 26. Juli wird die Preisjury tagen.

Bereits mehrfach haben wir an dieser Stelle über den studentischen Ideenwettbewerb zum „Dreisam-Boulevard“ berichtet. Das Projekt in der Zusammenarbeit mit dem Institut „Entwerfen von Stadt und Landschaft“, Fakultät für Architektur am Karlsruher Institut für Technologie [KIT], unter Leitung von Professorin Barbara Engel, erstreckt sich über insgesamt zwei Semester. Wurden im letzten Semester die theoretischen Grundlagen für den Ideenwettbewerb erarbeitet, sind nunmehr 11 studentische Wettbewerb-Teams mit der gestalterisch- planerischen Umsetzung beschäftigt. Insgesamt nehmen 25 Studierende am Wettbewerb teil. Das Interesse am Wettbewerb, so Prof. Engel und Nikolas Rogge vom KIT, war überaus groß. Besteht doch für die Studierenden hier die Möglichkeit an einem realen Projekt ihr Können zu zeigen.

Johanneskirchplatz und Anbindung der Wiehre an die City
Die Wettbewerbsteilnehmer und die beiden Bürgervereine trafen sich zu einem Vor-Ort-Termin am 12. Mai mit dem Stadtplanungsamt Freiburg, welches den Wettbewerb der Bürgervereine dankenswerterweise hochprofessionell und engagiert begleitet. Herr Mathias Fridrich vom Stadtplanungsamt informierte die Studierenden über die allgemeinen städtebaulichen Rahmenbedingungen. Von Seiten des Bürgervereins Mittel- und Unterwiehre machte Ludwig von Hamm nochmals deutlich, wie wichtig dem Verein Lösungen für eine künftige Gestaltung des Platzes um die Johanneskirche sind. Der Platz bedarf aus Sicht des Vereins dringlich einer neuen Gestaltung. Die Chance, dass der Platz dereinst nach Eröffnung zu einem „großen Entree zur Wiehre“ aufgewertet werden kann, sollte von den Studierenden unbedingt beachtet werden.

Auch für die derzeit völlig unzureichende verkehrliche Anbindung der Wiehre an die Innenstadt verspricht sich der Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre entscheidende Impulse von den angehenden Städtebauern und Verkehrsplanern.

Jury bestimmt Preisträger – öffentliche Präsentation
Für beide Bürgervereine ist der Wettbewerb ein Meilenstein, der die Entwicklungspotentiale für Freiburgs größten Stadtteil aufzeigen soll.

Die Wettbewerbsbeiträge werden in einer Jurysitzung am 26.07.2017 prämiert. Die Jury ist neben Bürgermeister Prof. Haag mit hochkarätigen externen Fachpreisrichtern besetzt. Beide auslobenden Bürgervereine sind als sogenannte Sachpreisrichter vertreten. Die Wettbewerbsbeiträge werden ab dem 27.Juli bis zum 11. August im Foyer der Stadthalle öffentlich präsentiert. Eine weitere Präsentation in Innenstadtnähe wird derzeit geplant.

Justus Kampp