Treffpunkt Wiehre: Open-Air Event am Vorabend der Badischen Revolution: „Der Freiheit gilt`s – wohlan“

Treffpunkt Wiehre:
Open-Air Event am Vorabend der Badischen Revolution: „Der Freiheit gilt`s – wohlan“

Wiehrefriedhof-Szenebild

Alteingesessenen Wiehremer Zeitunglesern ist natürlich längst bekannt, dass das Maximilian Dortu-Mausoleum auf dem Alten Wiehrefriedhof das einzig erhaltene Grab von einem der Revolutionäre des Jahres 1848 in Freiburg ist.

Viele wissen auch, dass dies v.a. dem Umstand zu verdanken ist, dass die aus Potsdam stammenden Eltern seinerzeit Gruft und Kapelle für ihren einzigen Sohn errichten ließen und der Stadt Freiburg 1000 Gulden spendeten für die Zu-sicherung, das Grab „auf immer und ewig“ zu pflegen. Die Bürgerinitiative „Gedenkstätte Maximilian Dortu – Initiative zur Erinnerung an die Badische Revolution – hilft der Stadt Freiburg seit einigen Jahren in besonderer Weise, ihr Versprechen zu erfüllen:

An dem hoffentlich lauen Sommerabend, am Montag, den 31. Juli, 18.00 Uhr findet von der Initiative in die Wege geleitet bei freiem Eintritt am ehemaligen Wiehrefriedhof und jetzigem Erwinspielplatz eine szenische Aufführung mit den Schauspielern Wigand Alpers, Peter Haug-Lamersdorf und Burkhard Wein statt. Dies im Gedenken an die Freiheitskämpfer der Badischen Revolution, die an dieser Stelle vor 168 Jahren vom preußischen Militär hingerichtet worden sind. Der Schauspieler und Sänger Olaf Creutzburg wird die Veranstaltung mit Liedern aus der Zeit der freiheitlichen Erhebung umrahmen.

Den bei solchen Veranstaltungen dringend notwendigen Bogen in die Jetztzeit schlägt der Journalist Heinz Siebold, der  angesichts der in vielen Ländern immer mehr stattfindenden Einschränkung der Pressefreiheit zu dem Thema „Der Freiheit eine Gasse – die Presse und die Demokratie“ sprechen wird.

Die Veranstaltung wird von Andreas Meckel moderiert. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, der selbst ein Grußwort sprechen wird.

Kommen und feiern Sie mit, auf dass das “immer und ewig Versprechen“ der Stadt gehalten wird – wobei kaum vorstellbar ist, dass die Stadt und ihre Bürgermeister ein solches heute noch einmal in dieser Form abgeben würden.

Loretta Lorenz

 

Aufruf – Treffpunkt Wiehre

Nachdem sich auf unseren ersten Aufruf zur Reihe Treffpunkt Wiehre zahlreiche Chöre gemeldet haben und immer noch melden, blieb ein größeres Echo von Vereinen und losen Vereinigungen bislang aus.

Nun können wir nicht recht glauben, dass in den Schulen, Seniorenheimen, Gemeindehäusern und anderen Begegnungsstätten in der Wiehre im Freizeitbereich so viel gesungen (s. dazu letzte Ausgabe oder www.buergerverein-wiehre.de) aber nirgendwo getanzt, geturnt oder auch musiziert wird.

Deswegen wiederholen wir an dieser Stelle gern noch einmal die Bitte, uns ihre Freizeitgruppe zu melden. Das können Sie gern auch dann tun, wenn Sie keine weiteren Mitglieder suchen.