Zukunft besiegelt? Lorettostraße 14 wohl nicht erhaltenswürdig

Zukunft besiegelt?
Lorettostraße 14 wohl nicht erhaltenswürdig

Die Arge Freiburger Stadtbild und der Bürgerverein haben sich gegenüber der Stadt für eine Würdigung des Denkmalschutzes „Lorettostraße 14“ eingesetzt. Der Abriss scheint wohl nicht mehr aufzuhalten sein. Die Wiehre verliert wieder ein Stück ihrer gebauten Geschichte.

Es ist nicht imposant, es ist nicht besonders „schön“ – das Gebäude Lorettostraße 14 duckt sich eher unscheinbar und schlicht in die Straßenzeile. Aber, wie die Artikel von Herrn Schenk, ARGE Freiburger Stadtbild e.V., deutlich zeigen, es ist ein wichtiger Zeitzeuge.

Vermarktung läuft schon
Anstelle des Denkmals soll nun ab 2018 ein Neubau mit drei Wohneinheiten und ca. 430 qm Wohnfläche entstehen. Die Vermarktung über ein bekanntes Freiburger Immobilienbüro läuft bereits an. Währenddessen warten Bürgerverein und ARGE Stadtbild noch auf die offizielle Antwort von Seiten der Stadt. Mündlich wurde aber bereits mitgeteilt, dass die Denkmalbehörde wohl „grünes Licht“ für den Abriss gegeben habe.

Wer den Artikel zur Geschichte des Hauses gelesen hat, wird sich fragen: warum? Wie wollen wir „Gesicht der Wiehre wahren“ wenn wir letzte Zeugen ihrer jeweiligen Bauepoche der – zugegeben weiterhin notwendigen – Nachverdichtung opfern?

Die Lorettostraße 14 reiht sich ein in eine Reihe von Entscheidungen gegen den Denkmalschutz in Freiburg, die sorgenvoll stimmen müssen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass unter dem Druck der Wohnungs- und Platznot die Stadt gegenüber dem Denkmalschutz schwerhörig geworden ist.

Justus Kampp