Editorial Wiehre Journal Nr. 46

Editorial Wiehre Journal Nr. 46

Wiehre Journal 46 - Titel

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder unseres Bürgervereins,

was wird aus der Liegenschaft Basler Straße 2, wenn die Stadt die Büros geräumt hat? Die Frage stellt sich, die Vermarktung des Gebäudekomplexes hat begonnen.

Wie sieht der Bürgerverein – nach den Zuspitzungen im Sommer – die Lage im Damenbad in der Lorettostraße? Klaus Winkler, Vorsitzender des Vereins „Freunde des Lorettobades“, fasst die Lage zusammen. Dazu gibt es auch noch ein Statement von BV-Vorstandsmitglied Fred Jessen. Weiterlesen

Statement Lorettobad: Das Damenbad soll vorrangig für die Freiburger Bürgerinnen da sein!

Statement Lorettobad: Das Damenbad soll vorrangig für die Freiburger Bürgerinnen da sein!

Auch uns, den Bürgerverein erreichen immer wieder Klagen, wie es speziell  im Damenbad zugeht. Für uns hat das Thema absolut Vorrang, denn das Damenbad ist ein sehr wichtiger Teil unseres Quartiers und dient(e) Frauen als Oase der Ruhe und Erholung – so sollte es sein. Weiterlesen

Freiwillige Feuerwehr: Unser Glück, sie bei uns in der Wiehre zu haben

Freiwillige Feuerwehr: Unser Glück, sie bei uns in der Wiehre zu haben

Feuerwehrhock

51 Männer und drei Frauen engagieren sich für uns und sind für Feuerwehreinsätze jeglicher Art abrufbar.

Die freiwillige Feuerwehr ist neben der Berufsfeuerwehr mit zwei Abteilungen für uns in der Innenstadt/Wiehre im Einsatz. 1851 gegründet, ist sie die älteste freiwillige Feuerwehr der Stadt und war bei Gründung in der alten Feuerwache am heutigen Standort von C&A untergebracht. Nach Zwischenstationen befindet sie sich seit 2008 im früheren VAG-Gebäude in der Urachstraße, das die Stadt für sie angemietet hat. Trotz Denkmalschutz entstand nach Sanierung ein funktionales Gebäude, über das man sehr glücklich ist. Weiterlesen

Von der Landesregierung geförderter „Fußverkehrs-Check”

Von der Landesregierung  geförderter „Fußverkehrs-Check”

Fußverkehrscheck

Auf Anregung der beiden Bürgervereine Mittel- und Unterwiehre und Oberwiehre-Waldsee hat sich die Stadt Freiburg um den Fußverkehrs-Check beworben. Dieser wird vom baden-württembergischen Ministerium für Verkehr gefördert. Freiburg wurde zusammen mit sieben weiteren Kommunen ausgewählt. Weiterlesen

Basler Straße 2: Die Chancen nutzen

Basler Straße 2: Die Chancen nutzen

Nachdem die Stadt beschlossen hat, das Behördenzentrum Basler Straße 2 zu veräußern, stellt sich die Frage, wie es weitergeht.

Zur Erinnerung: Der Gemeinderat hat beschlossen, dass die Liegenschaft Basler Straße 2 veräußert werden soll. Dabei soll das Gebäude wenn möglich erhalten werden (der Bürgerverein hat hierüber im letzten WJ berichtet). Mittlerweile läuft die Ausschreibung. Weiterlesen

Einzelhandel in der Wiehre: Hofmeister und Hauck sind Geschichte

Einzelhandel in der Wiehre: Hofmeister und Hauck sind Geschichte

Nichts ist so beständig, wie der Wandel – gerade auch im Handel. Geschäfte kommen und gehen. Was man in den Fußgängerzonen als alltägliches Wechselspiel wahrnimmt, wird im eigenen Quartier zum Verlust, vor allem wenn es Geschäfte und Betriebe trifft, die seit vielen Jahrzehnten zum gewohnten Bild unseres Stadtteils dazu gehören, oder leider besser gesagt, dazu gehörten. Denn: Sowohl Hofmeisters Einzelhandelsgeschäft an der Ecke Erwinstraße / Dreikönigstraße ist nunmehr genauso Geschichte wie Getränke Hauck in der Günterstalstraße. Weiterlesen

Netzwerker offline gesucht: Hallo Nachbarn

Netzwerker offline gesucht: Hallo Nachbarn

Er war schon immer da, so meine ich zumindest. Unbeachtet, ungenutzt und schon Jahre ohne schützendes Scheibenglas dem Verfall preisgegeben, stand er inmitten einer Hecke am Rand des Bürgersteigs. Irgendwann, lassen wir es mehr als zwei Jahre her sein, lagen in dem mit verblichenem rotem Samt ausgeschlagenen Schaukasten dann plötzlich ein paar Bücher. Da hatte jemand – Mann oder Frau – eine Idee und damit den Anfang gemacht für einen seitdem sehr regen, unkomplizierten Büchertausch in unserer Straße. Weiterlesen

Leserbrief: Eine moralische Pflicht für alle?

Im letzten Wiehre Journal haben wir unsere Flüchtlingsarbeit vorgestellt. Hierzu gab es auch kritische Stimmen, die den Verein erreichten. Wir veröffentlichen gerne nachstehenden Leserbrief, weil wir meinen, in unserem Stadtteil sollten unterschiedliche Positionen Gehör finden – zumal bei einem so bedeutenden Thema.
Dorothee Schröder

Leserbrief: Eine moralische Pflicht für alle?

In dem Artikel „Besichtigung der Flüchtlingsunterkunft in der Merzhauser Straße“ begründet der Verfasser das Engagement des Bürgervereins damit, dass Flüchtlingshilfe eine „gesamtgesellschaftliche“ Aufgabe sei. Nach allgemeinem Sprachverständnis bedeutet gesamt: alle, ausnahmslos, einstimmig, komplett u.ä. Als Mitglied des Bürgervereins und noch mehr als Bürger dieses Landes scheint es mir notwendig klarzustellen, dass ich mich diesem sehr verallgemeinernden Verständnis, mit welchem Flüchtlingshilfe als moralische Pflicht jedes Bürgers begriffen wird, nicht anschließen kann. Weiterlesen

Buchrezension: Die Günterstäler Matten

Buchrezension: Die Günterstäler Matten

Buchrezension Günterstal

Die Wiesen zwischen der Wiehre und Günterstal sind nebst ihren Wegen an den Waldrändern ein beliebtes Naherholungsgebiet nicht nur für die Wiehremer. Im Verlaufe der Jahrhunderte gaben sie immer wieder Anlass zu Grenzstreitigkeiten zwischen dem selbstständigen Kloster Günterstal einerseits und dem Kloster Adelhausen und selbstständigem Dorf Wiehre andererseits, Streitigkeiten, die die Stadt Freiburg – häufig genug im eigenen Interesse – zu schlichten suchte. Mal wurden Rinder „entführt“, mal den Schweinen durch Fällen der Eichen das Futter entzogen. Ein besonderes Ärgernis war die Errichtung des Günterstäler Galgens an der nördlichen Gemarkungsgrenze. Weiterlesen