Editorial Nr. 52

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder unseres Bürgervereins,

Die Organisatorinnen des 1. Lichterfests in der Wiehre  Ursula Goldschmidt-Karcisky und Loretta Lorenz zu Festbeginn.

Die Organisatorinnen des 1. Lichterfests in der Wiehre Ursula Goldschmidt-Karcisky und Loretta Lorenz zu Festbeginn.

wenn auf einem Stadtteilfest innerhalb von zwei Stunden knapp 80 Liter Suppe und über 10 kg Brot mit und ohne Aufstrich ausgegeben und der Punsch fünfmal neu angesetzt werden muss, spricht das für eine gut besuchte Veranstaltung. An dieser Stelle noch einmal einen ganz herzlichen Dank an alle Sponsoren, Helfer, Chöre und Gäste des 1. Lichterfests in der Wiehre, die zum Gelingen unseres Bürgerfests beigetragen haben! Fotos und Filme vom Fest können Sie auch auf unserer Website www.buergerverein-wiehre.de betrachten.

Weiterlesen

Eine gute Idee fand viele Freunde! 1. Lichterfest in der Wiehre

Eine gute Idee fand viele Freunde!
1. Lichterfest in der Wiehre

Titelfoto

Zum ersten Mal fand am 28. Oktober das Lichterfest der Wiehre auf dem Platz am Alten Wiehrebahnhof statt. Loretta Lorenz, unser für Öffentlichkeitsarbeit zuständiges Vereinsmitglied, hatte die wahrhaft leuchtende Idee, die Lichter für die kommenden langen Nächte anzuzünden und in Erinnerung an die herrlichen Sonnentage mit aller Art von Licht den Sommer zu verabschieden.

Weiterlesen

Handel und Wandel: Die Zukunft des Bahnwärterhäuschens oder: man bekommt nichts umsonst

Handel und Wandel
Die Zukunft des Bahnwärterhäuschens oder:
man bekommt nichts umsonst

Umsonst oder geschenkt bekommt man im Leben nichts. Spätestens im Internetzeitalter sollte jedem klar sein – hinter jedem „kostenlos“ steckt ein Handel. Dies dürfte auch für die Schenkung eines Kindergartens in der Lorettostraße gelten. Die Pläne überraschen und werfen viele Fragen auf.

Weiterlesen

Zukunft besiegelt? Lorettostraße 14 wohl nicht erhaltenswürdig

Zukunft besiegelt?
Lorettostraße 14 wohl nicht erhaltenswürdig

Die Arge Freiburger Stadtbild und der Bürgerverein haben sich gegenüber der Stadt für eine Würdigung des Denkmalschutzes „Lorettostraße 14“ eingesetzt. Der Abriss scheint wohl nicht mehr aufzuhalten sein. Die Wiehre verliert wieder ein Stück ihrer gebauten Geschichte.

Es ist nicht imposant, es ist nicht besonders „schön“ – das Gebäude Lorettostraße 14 duckt sich eher unscheinbar und schlicht in die Straßenzeile. Aber, wie die Artikel von Herrn Schenk, ARGE Freiburger Stadtbild e.V., deutlich zeigen, es ist ein wichtiger Zeitzeuge. Weiterlesen

Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre e.V. in eigener Sache

Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre e.V. in eigener Sache

Der Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre e.V. möchte sich auch intern erneuern. Daher schlägt der Vorstand der kommenden Mitgliederversammlung, die am Mittwoch, dem 15.11.2017 im Korczak-Haus in der Goethestr. 31 ab 19:00 Uhr stattfindet, eine neue Satzung vor.

Weiterlesen

Drucksache G 17/17: STELL Wiehre beraten

Drucksache G 17/17
STELL Wiehre beraten

 Die Sadtteilentwicklungsleitlinien (STELL) Wiehre wurden am 25. Oktober im Stadtenwicklungsausschuss beraten.

Die STELL Wiehre wurden unter großer Bürgerbeteiligung 2013 abschließend erstellt und der Stadt Freiburg übergeben. An dieser Stelle wurde häufig über die STELL berichtet. Mittlerweile sind viele damaligen Akteure nicht mehr an Bord, die Stadt um einen Perspektivplan reicher und vieles, was einst im Abschlussbericht der STELL festgehalten worden ist, teilweise überholt – anderes hat weiterhin Bestand.

Weiterlesen

Biuchtipp: Gabriele Hennicke: Jenseits von Bollenhut und Kuckucksuhr. Reportagen.

Biuchtipp: Gabriele Hennicke: Jenseits von Bollenhut und Kuckucksuhr. Reportagen.

Cover_Hennicke_

Rombach Verlag (Freiburg), 128 Seiten, 14,90 Euro.

Liebevoll zusammengestellte Portraits besonderer Menschen, wie sie nur der Schwarzwald hervorbringt. Sie können eine Nationalparkrangerin in die Tiefen des Nordschwarzwaldes, den Loipenspurer auf dem Notschrei oder einen Winzer vom Tuniberg auf Trüffelsuche begleiten. Sie erfahren, dass man auch Geigen akupunktiert, wie man aus Molke Kosmetik macht, wo die letzten Köhler leben und noch vieles mehr. Ein reich bebildertes Buch über „innovative Zukunftsmacher, Traditionsbewahrer, Natursüchtige und Querdenker“ aus dem Schwarzwald – im allerbesten Sinne einfach urig! Weiterlesen

Buchtipp: Fred M. Jessen: Älter werden, alt sein…. nie war es so einfach! Lebensratgeber.

Buchtipp: Fred M. Jessen: Älter werden, alt sein…. nie war es so einfach! Lebensratgeber.

image-jpeg-attachment

Schönwerk Verlag (Köln), 142 Seiten, 14,90 Euro

Angesprochen sind alle Zeitgenossen über 50, die sich mit dem eigenen Alterungsprozess rechtzeitig auseinandersetzen wollen, um das letzte Drittel ihres Lebens aktiv zu gestalten statt passiv zu erleiden. Eine Anleitung mit vielen der Transaktions-Analyse und anderen Therapieformen entnommenen Übungen, angereichert mit vielen schönen Aphorismen und Zitaten bekannter Literaten über das Alter(n). Ein Büchlein, das Zeit braucht und die Bereitschaft, die zahlreichen Fragen an sich selbst mit Muße und großer Ehrlichkeit zu beantworten.
Weiterlesen